Foto: baden-baden.com

 

Interessieren Sie sich für Glücksspiel? Da sind Sie nicht allein. Es gibt weltweit viele Millionen Menschen, die täglich Casinos besuchen, ob landbasierte Spielhallen oder Online Casinos. Nur ein kleiner Bruchteil dieser Spielerschaft hat jedoch Kenntnisse über die faszinierende Vergangenheit der Glücksspiel-Branche. Es gibt viele Wege, sich über dieses Thema zu informieren. Ein guter Weg ist es, Bücher über das Thema zu lesen. Dafür haben viele Menschen jedoch keine Zeit, wenn wir einmal ehrlich sind. Außerdem ist natürlich nicht jeder eine ausgesprochene Leseratte.

 

Falls Sie sich aber trotzdem informieren möchten, haben wir einen interessanten Tipp für Sie: Casino-Museen. Tatsächlich gibt es so manches Museum, das seinen Fokus auf die Geschichte der Glücksspiel-Industrie legt. Dort gibt es viele historische Ausstellungsstücke und teils sogar Aktivitäten oder interaktive Elemente. So lernen Sie auf angenehme Art alles, was es über das Glücksspiel zu wissen gibt, angefangen bei den einarmigen Banditen bis hin zum modernen Online Casino mit Bonus. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige der besten Glücksspiel-Museen vor.

 

Das Deutsche Automatenmuseum

 

Das Deutsche Automatenmuseum gehört der Gauselmann-Gruppe, die Glücksspiel-Fans bereits bekannt sein dürfte. Die Familie Gauselmann war von Anfang an ein Vorreiter der Glücksspiel-Industrie und ist bis heute breit in den Casinos vertreten. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Gauselmann-Familie so manches historische Automatenspiel in ihrer Sammlung hat.

 

Das Deutsche Automatenmuseum steht in der Kleinstadt Espelkamp in Nordrhein-Westfalen. Hier finden sich mehr als 200 Exponate, die in allen Ecken der Welt gesammelt wurden. Es sind allesamt Münzautomaten, aber nicht alle darunter sind auch wirklich Glücksspielautomaten. Einige Ausstellungsstücke sind Dinge wie Musikboxen, Verkaufsautomaten und auch Flipper.

 

Einarmige Banditen sind allerdings am stärksten vertreten. Hier können Sie alles über ihre Geschichte lernen, wie sie funktionieren, wie sie die Industrie und Kultur veränderten. Unter den Exponaten befinden sich auch Originalmodelle der weltweit ersten Spielautomaten, darunter auch der erste deutsche Automat, der Merkur B. Das Museum ist übrigens ein Teil des Schlosses Benkhausen, das auch selbst historische Relevanz besitzt. Im Deutschen Automatenmuseum können Sie eine Menge lernen, weshalb wir Ihnen einen Besuch ausdrücklich empfehlen können.

 

Das Museum Sowjetischer Arkade-Maschinen

 

Das Museum Sowjetischer Arkade-Maschinen ist die umfangreichste Sammlung von Spielautomaten der Sowjetunion. Das Museum startete im Jahre 2007 als private Sammlung historischer Slotmaschinen, die von Studenten der Universität Moskau Polytech zusammengestellt wurde. Die Maschinen sind fast allesamt Original- und Entwicklungsmodelle der 70er Jahre. Heute gibt es zwei identische Museen, davon eines in Moskau und das andere in St. Petersburg. Das Besondere an diesen Museen ist, dass Sie als Besucher tatsächlich an den Automaten spielen dürfen. So erleben Sie das exakt selbe Spielgefühl, das russische Bürger hatten, die heute mindestens 70 Jahre alt sind.

 

Beim Eintritt erhalten Sie Spielchips, die Sie an beliebigen Automaten verwenden dürfen. Dabei lernen Sie nicht nur vieles über die Bauweise der Spielautomaten, sondern auch über deren geschichtliche Bedeutung, den kulturellen Einfluss und den mit ihnen verbundenen technischen Fortschritt. Das Museum Sowjetischer Arkade-Maschinen versetzt Sie quasi 50 Jahre in die Vergangenheit und zeigt Ihnen, wie das Glücksspiel damals aussah. Ein wirklich faszinierendes Thema, das hier sehr spielerisch und praxisnah präsentiert wird.

 

Das Nevada Gambling Museum

 

Das Glücksspiel-Museum in Virginia City, Nevada, ist das vielleicht bedeutendste Casino-Museum der Welt. Das Museum zeigt die komplette Geschichte des Glücksspiels in nie dagewesenem Detail. Hunderte Ausstellungsstücke machen die Vergangenheit lebendig. Hier können Sie nicht nur wichtige Ausstellungsstücke in Form von einarmigen Banditen betrachten, sondern auch Modelle alter Schummelwerkzeuge, seltene Kopien von Glücksspiel-Büchern und vieles mehr. Seltene und bedeutende Karten- und Pokerchip-Sets werden hier ebenfalls sicher verwahrt und für Besucher ausgestellt.

 

Das Beste an einem Besuch im Nevada Gambling Museum ist aber ganz sicher die Präsentation der detailreichen Infotafeln, auf denen die Glücksspiel-Geschichte nachgelesen werden kann. Alle Ausstellungsstücke sind thematisch und chronologisch sortiert, wodurch Sie mit jedem Schritt einen Sprung durch die Zeit machen. Währenddessen lernen Sie mehr als je zuvor darüber, wie die heutige Gambling-Welt zustande kam, welche Hürden es auf dem Weg gab und welches die bedeutendsten Spieler und größten Bösewichte waren.

 

Wer hätte gedacht, dass die Geschichte der Casinos und des Glücksspiels so interessant sein könnte? Wir empfehlen Ihnen ausdrücklich, ebenfalls einen Abstecher nach Nevada zu wagen, falls Sie jemals die Gelegenheit haben sollten. Wir können Ihnen versichern, dass sich ein Besuch absolut lohnt.

 

Fazit: Jede der Ausstellungen hat einen eigenen Reiz

 

Die Geschichte des Glücksspiels ist höchst interessant. Allein mit einem Besuch im Nevada Gambling Museum werden Sie einen genialen Überblick über das Thema erhalten und vielleicht Ihre Neugier weiter wecken. Das Museum Sowjetischer Arkade-Maschinen und das Deutsche Automatenmuseum bieten ebenfalls viele Informationen und auch Unterhaltung. Letztere Museen legen allerdings einen viel stärkeren Fokus auf Automatenspiele, wie bereits die Namen deutlich machen.

 

Wenn Sie wissen möchten, welches das beste Museum unter den dreien ist, dann können wir Ihnen keine eindeutige Antwort geben. Die drei Museen sind allesamt auf ihre eigene Art und Weise interessant und definitiv einen oder mehrere Abstecher wert.

 

 

KLICKEN